Vanessa & Thomas – Vintagehochzeit in der Natur

 

Warmer Spätsommer, federleichte Vintage-Deko, mitten in der Natur bei Kronach, ein spontaner Heiratsantrag am Ende des Tages und die ganz große Liebe…

..ich könnte noch so viel mehr sagen, aber ich versuche mich jetzt einfach mal auf diese paar Worte zu beschränken, wenn ich an diese wundervolle Traumhochzeit zurückdenke. Es war ein TRAUM! Einfach alles! Ich möchte diesen Tag so gerne wiederholen – ich bin immer noch verzaubert 🙂 Ich wurde von allen Gästen mit so viel Liebe & Herzlichkeit aufgenommen, so als würden wir uns schon ewig kennen. Aber nun von Anfang an…

.

Eine Location ganz ohne Handyempfang

Dadurch, dass die Bischofsmühle etwas abseits liegt, wurde ich von DIY-Wegweiser zur Location geführt. Ein ruhiger Traum im Grünen ohne Handyempfang – ganz weit weg von der Straße und nur umgeben von Wald & Wiese. Die Location hatte einige Hotelzimmer, sodass ich vor der Trauung sowohl Vanessa, als auch Thomas beim Getting Ready begleiten konnte. Ich bin voller Freude zwischen den Zimmern hin und hergehüpft und konnte zwischendurch sehen, mit wie viel Liebe die Blumendeko in den Räumen der Feierlichkeiten angerichtet wurde. Ich liebe diese ganzen persönlichen Details und ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschauen möchte. Aber das hab ich schon beim ersten Kennenlerngespräch mit Vanessa und Thomas gedacht 🙂 Die beiden waren mir von Anfang an so sympathisch und vertraut – als würden wir uns schon jahrelang kennen.

.

Für jetzt und immer und ewig

Während dem Getting Ready sind alle Gäste eingetrudelt und haben sich im Garten eingefunden. Dieser magische Moment, wenn die Braut im Arm von ihrem Papa ganz langsam zu ihrem Bräutigam geführt wird, lässt kein Auge von einer schwangeren Fotografin trocken – das kann ich euch sagen!

Vanessa und Thomas sind beide katholisch und glauben an Gott – aber sie haben sich für ihre Trauung keine Kirche ausgesucht.
Was war der Grund dafür?

Vanessa & Thomas:

„Es war schon immer unser Traum!!! Doch der Weg dorthin war schwer – sowas gab es bei uns noch nicht in der Familie! Es gab erstmal Ablehnung, doch es war die richtige Entscheidung!!! So nah waren wir an diesen Tag – dem Himmel ☺ Wir haben uns zu viel Gedanken gemacht, wie unsere Eltern reagieren, WIE wir heiraten. Unser Traum war es eine Freie Trauung zu gestalten- keine kirchliche Trauung, da wir beide katholisch sind und unsere beiden Familien auch. Doch für uns ist Gott überall und nicht nur in einem kirchlichen Gebäude, sondern überall und vor allem in uns und in der Natur. Unser Ratschlag an euch: Es geht an diesen besonderen Tag um euch und nicht um die Anderen!!!!!! Außerdem haben wir dadurch erfahren und gemerkt, wer unsere wahren Freunde und Verwandten sind!!! Hört auf euer Bauchgefühl und nicht auf das, was Andere für euch wollen- oder ihre Vorstellungen aufdrängen wollen!!!“

.

Federn, Traumfänger und die Natur

Was war das für eine Wahnsinns-Deko!!!! Ich konnte es kaum glauben. Es war traumhaft schön! Und besser als jede Pinterest-Hochzeit. Es gab Traumfänger als Gastgeschenke, große Holzscheiben dienten als Telleruntersetzer, wunderschöne Materialien aus der Natur schmückten den ganzen Tisch und dann gab es noch Federn – diese hatten für Vanessa und Thomas eine besondere Bedeutung.

Vanessa & Thomas:

„Die Dekoration für unsere Hochzeit war uns sehr wichtig. Es sollte ein einzigartiger Tag sein und dazu gehört eine außergewöhnliche Dekoration. Da unser Motto Natur war – haben wir gedacht- warum nicht einfach die wunderschöne Natur auf den Tisch zaubern. Aber nur durch das Vertrauen zu meiner Floristin war die Dekoration einfach unbeschreiblich schön! Unser Motto war Natur und sich federleicht fühlen- ein Hauch von Vintage. Klingt komisch, doch für uns charakterisierte das unsere Beziehung. Natur bedeutete für uns das Wachstum unserer Beziehung und die Feder für die Bedingungslosigkeit die wir uns gegenseitig und jeden Tag aufs Neue schenken.“

.

Die Braut mit Pfeil und Bogen

Jeder Hochzeitstag vergeht immer viel zu schnell – ich rate deswegen immer, dass sich Brautpaare vorher immer Gedanken über ihren Zeitplan machen sollten: er sollte mit Dingen gefüllt sein, die das Brautpaar auch wirklich selbst will! Hierfür sind eure Trauzeugen verantwortlich, denn mit ihnen sprecht ihr im Laufe eurer Hochzeitsplanung genau ab, was ihr auf keinen Fall an diesem Tag möchtet -> wenn ihr absolut kein Tauben-Fan seid, dann lasst eure Trauzeugen und Familienmitglieder rechtzeitig wissen, dass ihr eure Zeit nicht mit Tauben-Fliegen-Lassen verschwenden wollt. Eure Zeit ist an diesem Tag viel zu kostbar.

Vanessa und Thomas haben irgendwann einmal erwähnt, dass sie auch gerne mal Bogenschießen machen möchten – ihre lieben Familienmitglieder haben sich dazu ein wirklich sehr geiles Spiel am Nachmittag ausgedacht. Braut und Bräutigam durften abwechselnd auf zwei Strohballen zielen, die mit ganz vielen, bunten Zetteln bestückt waren -> jeder Zettel war eine Einladung von verschiedenen Gästen, die das frisch getraute Brautpaar im ersten Ehejahr erleben durfte. Darüber haben die beiden sich wahnsinnig gefreut!

Wie gestaltet man am besten seinen Zeitplan?

Vanessa & Thomas:

„Der Zeitplan war so aufgebaut, um so viel Zeit wie möglich mit den Besten und Liebsten zu verbringen und ganz wichtig… jeden Ablauf zeitlich großzügig einplanen!!! Es ging alles so schnell vorbei. Wir würden am liebsten die Zeit zurück drehen. Aber den Moment wo wir uns das Ja-Wort gaben werden wir nie vergessen, es war ein unbeschreibliches Gefühl. Da war für uns die Zeit stehen geblieben, als wir uns tief in die Augen schauten. Wir konnten es dann so richtig genießen. Alles um uns war kurzeitig ausgeblendet und wir waren für uns. Wir waren Eins.“

.

Tipps an zukünftige Brautpaare:

Welche (Organisations-)Tipps könnt ihr an zukünftigen Brautpaaren weitergeben? Auf was sollte man bei der Planung achten? Was war euch besonders wichtig für euren Tag?

Vanessa & Thomas:

„Ja als aller Erstes plant euch viel Zeit ein für die Planung!!! Am besten ein Jahr vorher. Euer Erster Weg sollte sein: Die Location, die Art der Trauung und die Anzahl der Gäste rauzufinden. Danach natürlich euren Lieblingsfotografen zu finden und das Motto herauszufinden. Der Rest kommt von selbst!!! Schaut euch an was ihr gerne wollt, eure Vorstellungen, eure Träume und Wünsche und danach richtet euer Budge aus!!! Nie den finanziellen Aspekt vergessen- ganz wichtig!!! Auch wichtig nur die Personen einladen, die ihr dabei haben möchtet an diesen besonderen Tag! Es soll ein liebevoller Tag werden und nicht einer aus Tradition….
Für Thomas war es sehr wichtig, dass das Wetter schön wird und dass unser geplanter Tagesablauf gut funktioniert. Für mich als Braut war die Zeit vor der Trauung einfach unvergessliches. Das endlich mein ersehnter Tag da ist, den Mann zu heiraten, den ich über alles liebe und ihm das JA- Wort zu geben. Den Augenblick werde ich nie vergessen als ich zum Altar lief mit meinem Vater an meiner Seite und ich ihn das erste Mal sah. Gänsehaut pur!!!“

.

Und jetzt freue ich mich riesig, euch heute die ganze Bildergeschichte zeigen zu dürfen.

Eure Jessica

 

Liebe Vanessa, Lieber Thomas: Danke für euer Vertrauen und eure lieben Worte!! Ich freue mich riesig auf unser nächstes Treffen.
Alles Liebe für euch 🙂

…………………………………………

Dienstleister:

Kleid: Weber Moden
Schmuck: White Silhouette München
Blumen: Grünes Gewerbe Annalena Kestel Facebookseite
Haare&Make-Up: Gala-Stylistin www.gala-stylistin.de/
Anzug: Weber Moden
Papeterie: Myprintcard
Torte: Konditorei Purucker Helmbrechts
Redner: Theologe Oliver Walther
Location: Bischofsmühle http://www.gasthof-bischofsmuehle.de

  • […] für sich sprechen – mit freundlicher Genehmigung von Jessica Braun-  und verweise auf einen sehr sehr lesenswerten Artikel mit einem kleinen Interview des Brautpaares, ebenfalls auf der Website von Jessica Braun. Dort sind noch viele weitere traumhafte Fotos zu […]ReplyCancel

  • Generally I don’t read article on blogs, however I wish to say that this write-up very pressured me to take a look at and do so!
    Youur writing style has been surprised me. Thanks, very nice article.ReplyCancel

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*